Sonntag, 24. November 2013

Sommernachtszauber (Ellen Alpsten)

[Rezension]

Sommernachstzauber (Ellen Alpsten)

http://1.bp.blogspot.com/-gBpNueoTYHg/UcF43w8y79I/AAAAAAAAA1g/embxt7oaFWU/s1600/Sommernachtszauber1.jpg 

Produktinformationen:

Autor/in: Ellen Alpsten
Originaltitel: Sommernachtszauber
Verlag: COPPENRATH
Seiten: 412
Altersempfehlung: 15 Jahre
Preis: 17,95€ (HC)
IBSM: 
3-649-61056-6
Erschienen: Juni 2013


Klapptext:

Caroline sog die frische Sommernachtsluft ein und spürte, wie Johannes sie fest und sicher an sich drückte. Sie saßen auf dem Dach des Theaters. Vor, unten, neben ihr lag bis zum Horizont  Berlin mit all seinen Lichtern, wie sie es noch nie gesehen hatte: eine Stadt wie ein Meer, in dessen Fluten sich das Funkeln der Sterne brach. Es war ihre Stadt und auch seine und wohl ein festeres Band zwischen ihnen beiden, als sie bisher angenommen hatte. Ein Band, das Sekunden und Jahre, Zeit und Gezeiten, Welt und Welten überbrückte. 


Titel und Cover:

Der Titel des Buches lässt nicht viel über den Inhalt des Buches erahnen, doch mich persönlich hat er sofort neugierig gemacht! Auch das Cover fand ich schön, in dem etwas blassen Turkis und den goldenen Umrandungen und Schnörkeleien! Hier kann man villeicht auch ein bisschen die Verbundenheit des Buches mit dem Theater herauslesen.
 
Schreibstil und Charaktere:

Ich persönlich fande den Schreibstil von Ellen Alpsten ansprechen und gut lesbar. Sie schreibt flüssig und aus der Sicht des Peronalen-Erzählers, der von Kapitel zu Kapitel die Person wechselt, jedoch meist auf die weibliche Hauptprotagonistin Caroline stehen bleibt. 

Den Charakter von Caroline fand ich persönlich sehr ansprechend. Ein berilner Mädchen, stark und anders, mit einem riesen Schicksalsschlag. Sie will Schauspielerin werden, wie ihre beste Freundin Mia auch. Diese wiederum fand ich sehr unsympatisch. Sie ist ein verzogenes, reiches Mädchen, dass ihrer besten Freundin alle möglichen Steine in den Weg legt und alles für ihren Erfolg tut. Aus diesem letzten Grund fällt auch meine Altersempfehlung so hoch aus. 
Ein weiterer wichtiger Charakter ist Johannes, ein Geist, mit einem Fluch belegt, den nur wahre Liebe wieder brechen kann.
Noch dazu spielt der berühmte Schauspieler Ben noch eine wichtige Rolle in Carolines Leben, den ich mir leider besser vorstellen konnte als Johannes.

Carolines größter Traum ist es, Schauspielerin zu werden, und für diesen arbeitet sie hart. Sie ist zwar ein recht schüchternes Mädchen, weis sich aber dennoch durchzusetzten und wenn sie auf der Bühne steht, kann keiner die Augen von ihr abwenden. Dieses Talent erkennt der junge Produzent Carlos und stellt sie kurzerhand als seine neue Julia in Romeo&Julia ein. Um noch besser zu werden, probt Caroline auch nach den offiziellen Proben und triff dort auf Johannes, den Geist des Theaters. Er hilft ihr, Julia perfekt zu spielen und schließlich verlieben sich die beiden ineinander. Doch Johannes belegt einen Fluch, der nicht nur ihn, sondern auch Caroline betrifft!
  
Meine Meinung: 

Meiner Meinung nach, lässt sich dieses Buch gut lesen, doch es ist eben Deutsch, wie ich so schön sage. Die Figur von Caroline mochte ich sehr und ich konnte sie mir wirklich gut vorstellen, doch leider war mir die beste Freundin extrem unsympatisch und auch Ben konnte ich mir leider besser vorstellen als Johannes. Aus diesen Gründen kann ich leider nur 2 von 5 Sternen vergeben, weil es mich einfach nicht zu 100% fesseln konnte, und mir einfach das gewisse etwas sehr gefehlt hat!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen